Endgültige Resultate des KARMEN Experiments zur Suche nach [`(n)]m ® [`(n)]e Oszillationen

ĽKlaus Eitel
Forschungszentrum Karlsruhe, Institut für Kernphysik

Das KARMEN2 Experiment an der Spallationsneutronenquelle ISIS des RAL (UK) nutzt die beamstop Neutrinos ne, nm und [`(n)]m mit ihren Energien bis zu 52 MeV aus der p+-m+ Zerfallskette zur Suche nach Neutrino-Oszillationen. Durch die sehr geringe ISIS Strahl-Kontamination von [`(n)]e ist KARMEN besonders im appearance-Kanal [`(n)]m ® [`(n)]e auf Neutrino-Oszillationen sensitiv. Dabei werden mögliche [`(n)]e-Ereignisse im hochauflösenden 56t KARMEN Füssigszintillationskalorimeter über die p ( [`(n)]e , e+ ) n Reaktion nachgewiesen.

Die endgültigen KARMEN2 Resultate zur Suche nach [`(n)]m ® [`(n)]e Oszillationen, basierend auf Daten von 1997 bis 2001, werden vorgestellt und mit der Evidenz von [`(n)]e aus [`(n)]m ® [`(n)]e , wie sie das LSND Experiment postuliert, verglichen. Dazu wird eine statistische Kompatibilitäts-Analyse durchgeführt, die sowohl quantitativ die Kompatibilität der beiden Experimente beurteilt wie auch Konfidenzregionen für die Oszillationsparameter sin2(2q) und Dm2 definiert.