TRACER, ein neuer Detektor zur direkten Messung des Energiespektrums der kosmischen Strahlung im TeV-Bereich

Jörg R. Hörandel1,2, Florian Gahbauer2, German Hermann3,2, Dietrich Müller2, Simon Swordy2 und Scott Wakely2
1Universität und Forschungszentrum Karlsruhe, Postfach 3640, 76021 Karlsruhe
2The Enrico Fermi Institute, The University of Chicago, 933 East 56th Street, Chicago, IL 60637, USA
3Max-Planck-Institut für Kernphysik, Saupfercheckweg 1, 69117 Heidelberg

Ein neues Instrument zur direkten Messung der Energiespektren schwerer Kerne (O - Fe) in der kosmischen Strahlung im Energiebereich von 1011 eV bis zu einigen 1014 eV wird vorgestellt. Das TRACER-Instrument besteht aus einem Übergangsstrahlungsdetektor und einer Anordnung von Proportionalzählrohren, mittels denen Auftreffort, Richtung und Energie aller Teilchen bestimmt werden, die das Instrument durchqueren. Zwei Plastikszintillatoren, die das Instrument nach oben und unten abschließen, dienen zur Ladungsmessung und gleichzeitig als schnelle Triggerquelle. Ein erster Ballonflug wurde mit TRACER im Herbst 1999 von Ft. Sumner/Neu Mexico durchgeführt. Im Januar 2000 wurde der Detektor an einem Teststrahl am Fermilab kalibriert. Ein zweiwöchiger Ballonflug ist für 2002 von Fairbanks/Alaska aus geplant. Vorläufige Ergebnisse und der aktuelle Stand der Arbeiten werden vorgestellt.