HTS-Bi-Bandleiter für ein 1000 MHz-NMR-Spektrometer

M. Kläser, F. Hornung, A. Rimikis und Th. Schneider
Forschungszentrum Karlsruhe, ITP, Postfach 3640, D-76021 Karlsruhe

In Zusammenarbeit mit den Firmen Bruker Analytik GmbH und Vakuumschmelze GmbH wird im Rahmen eines BMBF-Verbundprojektes (FKZ: 13N7319/5) auf der Basis der supraleitenden Magnettechnologie eine neue Generation von hochauflösenden NMR-Spektrometer mit Resonanzfrequenzen von 1000 MHz entwickelt. Zum Bau des benötigten Magnetsystems mit einem Zentralfeld von 23,5 T werden NbTi, (NbX)3Sn und HTS-Spulen verwendet. Dabei stellt die geforderte Hochauflösung - eine räumliche Feldhomogenität im ppm-Bereich und einer Zeitkonstanten größer als 1011 s - eine besondere Herausforderung im Hinblick auf die Verwendung von Hochtemperatursupraleitern dar. Mit dem im Forschungszentrum vorhandenen Experimentieranlagen HOMER I und JUMBO mit Magnetfeldern bis zu 20 T erfolgten Messungen zum E(I)-Verhalten mehrerer HTS-Leiter in verschiedenen Geometrie- und Feldkonfigurationen. Die Ergebnisse (Ic und n-Werte) in Abhängigkeit vom Magnetfeld werden analysiert und vorgestellt.